Skip to content

[Rezension] Jasper Fforde: In einem anderen Buch (Thursday Next #2)

Mai 8, 2011

Jasper Fforde: In einem anderen Buch (Thursday Next #2)Infos zum Buch
Autor: Jasper Fforde (Übersetzung von Joachim Stern)
Titel: In einem anderen Buch (Originaltitel: Lost in a Good Book)
Seiten: 420
ISBN: 978-3423244305
Preis: 15,00€ (TB dtv premium)
Erschienen: November 2004 bei dtv

Die Geschichte um Thursday Next geht weiter! Jedenfalls für mich, das Buch ist ja schon länger erschienen. Bei mir stand es jetzt 2 Jahre im Regal…

Eigentlich ist die Geschichte zu sehr verworren, um sie kurz zu erklären. Ich versuche es mal. Das Buch spielt in einer Zukunftswelt bzw. Parallelwelt. Thursday Next arbeitet bei SpecOps als Literaturagentin und soll dort unter anderem die Echtheit von Texten klären, zum Beispiel wenn „ein neuer Shakespeare“ auftaucht. Ihr Vater existiert eigentlich nicht mehr, er ist allerdings auf der Flucht vor SpecOps und vielen anderen und reist deswegen immer durch die Zeit. Und ihr Ehemann wird „genichtet“, was bedeutet, dass er auch nicht mehr wirklich existiert, sondern nur noch in Thursdays Erinnerung.  Dazu kommt noch, dass Thursday mit Miss Havisham aus eine „Lehrerin“ bekommt, damit sie ihre Fähigkeit, in Bücher zu springen, ausbauen kann.

Der zweite Teil der Thursday-Next-Reihe hat mir, genau wie Teil 1, wieder total gut gefallen. Ich habe zwar anfangs ein paar Kapitel gebraucht, bis ich wieder richtig drin war in der Geschichte, denn es ist inzwischen über 2 Jahre her, als ich Band 1 gelesen habe, aber dann war es ein grandioses Buch! Ich freue mich total, dass es noch ein paar weitere Bände gibt, die ich jetzt noch vor mir habe. Ich liebe Bücher über Bücher! Und in diesem kommen viele andere Bücher vor.

Mir haben ganz besonders die Kapitelanfänge gefallen, die immer mit einem Auszug aus verschiedenen Büchern oder Zeitschriftenartikeln beginnen. Allerdings sind es keine realen Ausschnitte, sondern Teile von fiktiven Büchern und Zeitungen. Zum Beispiel gibt es Auszüge aus den privaten Tagebüchern von Thursday Next oder auch zwischendurch aus einem Lexikon, in dem Wörter erklärt werden, die es gar nicht gibt.
Es gibt zwar auch Kapitel, bei denen in diesem Abschnitt schon etwas vorweggenommen wird, aber es ist einfach so klasse mit diesen kurzen Texten. Das hat mir auch schon bei der Tintentrilogie immer gefallen, wenn am Anfang noch ein anderes Buch zitiert wurde.

Außerdem finde ich es toll, wie Jasper Fforde schreibt. Es gibt Kapitel, die sich erst später auflösen und Sachen, die man nicht gleich versteht. Aber es wird irgendwann dann erklärt, beziehungsweise ich hatte des Öfteren einen „Ach so!“-Effekt.

it was amazingit was amazing

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: