Skip to content

[Rezension] Ransom Riggs: Die Insel der besonderen Kinder

November 29, 2011

Infos zum Buch
Autor: Ransom Riggs (Übersetzung von Silvia Kinkel)
Titel: Die Insel der besonderen Kinder (Originaltitel: Miss Peregrine’s Home for Peculiar Children)
Seiten: 416
ISBN: 978-3426283684
Preis: 16,99€ (HC)
Erschienen: November 2011 bei PAN

Inhalt:
Jacob Portman bekommt von seinem Großvater Abe viele Geschichten erzählt. Sie alle handeln von Monstern und von Kindern mit außergewöhnlichen Fähigkeiten oder mit ungewöhnlichem Aussehen. Als Jacob älter wird, glaubt er die Geschichten seines Großvaters nicht mehr, obwohl er ihn immer noch sehr gern hat und Jacob aus der Familie die beste Beziehung zu ihm hat. Eines Tages bekommt er einen Anruf von Abe, dass die Monster wieder hinter ihm her sind. Als Jacob bei ihm vorbeifährt, um nach dem Rechten zu sehen, findet er ihn leider tot auf. Könnte also vielleicht doch etwas dran sein an den Geschichten von Abe Portman? Die letzten Worte des Großvaters sind allerdings sehr mysteriös. Jacob soll zur Insel der besonderen Kinder fahren, um die Monster zu finden, die hinter seinem Großvater her waren.

Der Buchtrailer vom Pan Verlag:


Meine Meinung:
Ich mag den Stil von Ransom Riggs. Er schreibt fesselnd und die Geschichte hat mich total in seinen Bann gezogen. Obwohl das Buch ja fast ausschließlich von Kindern und Jugendlichen handelt, die jünger sind als ich, habe ich mich trotzdem wohl gefühlt auf der Insel und in der Gruppe der Kinder. Eigentlich bin ich auch nicht unbedingt der Fantasyleser, aber dieses Buch hat mich fasziniert.

Die vielen Bilder, die zur Geschichte gehören und absolut fantastisch sind, fand ich klasse, aber sie haben mich teilweise sehr erstaunt. Die Kinder, die besondere Fähigkeiten haben, hatten alle einen sehr eigenen Charakter und ich konnte mir die Kinder richtig gut vorstellen. Vielleicht auch durch die vielen Fotos. Einzelne Charaktere waren mir dabei aber sympatischer als andere. Und wen ich leider gar nicht mochte, war Jacobs Vater. Er ist ja eigentlich nicht so unsympatisch, ich habe einfach keinen Zugang zu ihm gefunden. Jacob selbst fand ich dagegen klasse. Er ist ein neugieriger Junge, der Verantwortung übernimmt und ist für sein Alter sehr reif.

Insgesamt war die Geschichte wirklich interessant und spannend, es ist ständig etwas passiert, mit dem ich nicht gerechnet hätte. Für mich war es wie eine Abenteuergeschichte, die ich als Kind so unglaublich gern gelesen habe. Ich hoffe, dass ein Wiedersehen mit Jacob genauso fantastisch wird und ich bin schon gespannt, wie die Geschichte um Jacob und die besonderen Kinder weitergeht!

really liked itreally liked it

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: